Lamm

Mager, zart und köstlich!

Lammfleisch verfügt über ein ganz typisches Aroma. Die natürliche Haltung der Lämmer und ihre Bewegung an der frischen Luft sorgen für die besondere Zartheit des Fleisches mit einem geringen Fettanteil. Es ist besonders reich an Mineralstoffen Kalium und Magnesium sowie an den Spurenelementen Eisen und Zink.

1. Hals, Nacken 5. Schulter, Bug
2. Rücken 6. Brust
3. Keule 7. Vorder- und Hinterhaxe
4. Dünnung

Lachse
Das „Herzstück“ des Rückens, völlig ohne Knochen, ist komplett entfettet und bis zur Silberhaut beschnitten. Als Lammrückenfilet ideal zum Grillen oder Braten

Lammkarree
Ideal für ein Abendessen, das höchsten Ansprüchen genügen soll. Empfehlenswert, das Lammkarree in Scheiben zu servieren

Filet
Das Feinste vom Feinen – im Ganzen kurz gebraten oder geschnetzelt. Das Lammfilet ist ohne Knochen in ganzer Länge, alles Fett entfernt, flach gelegt, um Anhäufung und Falten zu vermeiden

Schulter
Die Schulter liefert Scheiben zum Schmoren, Grillen oder Braten: Nackenkoteletts und Vorderhaxen zum Schmoren, Scheiben aus dem Schulterstück zum Grillen und Braten

Steakhüfte
für Medaillons, Steaks, Spieße, Braten

Keule
Der klassische Lammbraten oder in Scheiben geschnitten für saftige Keulen-Steaks

Lammsattel, 25mm
Perfekt zum Grillen

Lamm Vorderviertel
Das richtige Fleisch für Irish Stew

Lammhaxen
Eine Spezialität zum Schmoren

Wissenswertes

Schafe und Weiden

Almen und Weiden sind für die Schafhaltung wie geschaffen, die Tiere können selbst karges Grünland ausgezeichnet nutzen. Junglämmer kommen mit einem Alter von vier bis sechs Monaten auf den Markt. Die Karkasse wiegt etwa 18 bis zwanzig Kilo.

Rosa und weiß

Frisches Junglammfleisch weist eine appetitliche altrosa Färbung auf. Die für das Aroma und die Saftigkeit entscheidende feine Fettmaserung soll sich reinweiß vom Muskelfleisch abzeichnen.

Jung, aber reif

Idealerweise sollte auch Lammfleisch einige Tage abgehangen sein. Durch die Reifung wird das Fleisch besonders zart und entwickelt sein feines Aroma.

Fleisch und Gewürze

Lammfleisch weist von Natur aus einen delikaten Eigengeschmack auf. Daher gilt beim Würzen die Regel: Weniger ist mehr. Oftmals genügen Salz und Pfeffer, Kräuter wie Rosmarin, Tymian, Salbei, Oregano, Basilikum, Majoran oder Minze geben zusätzliches Aroma.

Kochen und Küche

Am besten schmeckt Lammfleisch, wenn es es im Kern zart rosa bleibt. Wird das Fleisch zu lange gebraten oder gekocht, verliert es seine Saftigkeit. Während des Garens darf das Fleisch nicht angestochen oder angeschnitten werden.

Rezepttipps: