Rind

Das Beste vom Rind

Gebratene Schnitzel, gegrillte Steaks, knackige Landjäger – wem läuft da nicht schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen? Fleisch dient dem Menschen schon seit Urzeiten als köstliches Lebensmittel – und es ist einer der wichtigsten Lieferanten für Vitamine, Eisen, Mineralstoffe und Eiweiß. Das richtige Fleischstück ist eine wichtige Voraussetzung, damit die unterschiedlichen Gerichte gut gelingen.

1. Kopf 8. Kugel
2. Kamm, Nacken, Hals 9. Dünnung, Bauch
3. Fehlrippe, Hohe Rippe 10. Spannrippe, Querrippe
4. Hochrippe, Roastbeef 11. Brust, Brustspitze, -kern
5. Filet 12. Bug, Schulter, Blatt
6. Hüfte, Blume 13. Vorder- und Hinterhesse
7. Unter- und Oberschale 14. Schwanz

Grundsätzlich gilt:

Die zartesten Stücke stammen beim Rind von Teilen wie zum Beispiel Rücken und Innenseite der Keule. Je stärker die Muskeln beansprucht werden, umso gröber sind die Fleischfasern. Kurzfaseriges Fleisch benötigt weniger Garzeit als grobfaseriges. Von wesentlicher Bedeutung ist darüber hinaus der Reifeprozess. Denn erst gut abgehangen werden die Teilstücke zart und saftig. Allgemein sollte Rindfleisch eine satt rote Farbe haben.